Berufsfeuerwehrtag

24 Stunden-Dienst für die Jugendfeuerwehr | 08.10.2016
Am 08. Oktober 2016 trafen sich die Kameraden und Kameradinnen der Jugendfeuerwehr Buntenbock morgens um 8 Uhr zum Beginn des 24h Dienstes. Als erstes wurde formal angetreten und der diensthabene Gruppenführer teilte die Trupps für die Schicht ein. Nachdem jeder für seine Aufgaben im Einsatzfall eingeteilt wurde, machten sich die Kidz auf die Fahrzeughalle, in der das Ruhelager aufgebaut werden musste. Anschließend gab es eine deftige Brotzeit, um gestärkt in den Tag zu starten. Noch während des Abräumens vom Frühstückstisch kam die erste Alarmierung:
"Einsatz in der Klinik am Hasenbach - Auslösen der Brandmeldeanlage"
Die jungen Feuerwehrleute liesen sofort alles stehen und liegen, rüsteten sich mit ihrer persönlichen Schutzausrüstung aus und besetzten das Fahrzeug. Nachdem alle auf ihren Plätzen saßen, fragte der Gruppenführer bei der Leitstelle (gestellt von aktiven Kameraden mit DMO) nach, was anliegt und nach kurzer Erläuterung ging es auch schon mit Alarm zur Klinik. Dort angekommen bekamen wir eine Einweisung in die Brandmeldealage (BMA) und die dazugehörigen Feuerwehrlaufkarten. Die "ausgelösten" Brandmelder wurden dann durch die Trupps gesucht und begutachtet. EINSATZ BEENDET - ZURÜCK ZUR WACHE!
Zurück in der Wache wurde zuerst das Fahrzeug wieder einsatzbereit gemacht, danach war dann Freizeit angesagt. Eine Runde Fußbald war ne schöne Abwechslung. Zwischendurch haben die oder anderen auch die Zeit genutzt sich eine Mütze Schlaf abzuholen, während der Rest das Mittagessen organisierte.
Mittagessen; bei lecker Geschnetzeltem und Nudeln stärkte sich die hungrige Mäute.
Und schon ging wieder der Alarm:
"PKW Unfall mit unklarer Rauchentwicklung"
Mit Blaulicht und Martinshorn ging es zur Einsatzstelle. Nachdem der Gruppenführer die erste Erkundung vorgenommen hat, teilte er seine Mannschaft ein. Es wurde eine Wasserversorgung aufgebaut und der Löschangriff wurde eingeleitet.
Nach kurzer Zeit konnte der Befehl "Feuer aus und zum Abmarsch fertig" gegeben werden. Und wieder musste das Fahrzeug und die Gerätschaften in der Wache einsatzbereit gemacht werden.
Anschließend gab es eine Unterrichtseinheit mit darauf folgender Freizeit.
"Einsatz Nummer 3: Technische Hilfeleistung; Person unter Fass eingeklemmt."
Hier wurde eine Puppe unter ein IBC-Container platziert und die Kidz mussten mit den Gerätschaften auf dem LF 8 die Person aus dieser Lage befreien. Die Gruppe entschied sich die Bockwinde zu nehmen, um den IBC-Container anzuheben. Auch diese Aufgabe wurde von den Jugendlichen hervorragend abgearbeitet - Auf zurück in die Wache.
Vorbereitung fürs Abendessen. Auf der Speisekarte steht an diesem Abend Grillen! Bei Steak, Bratwurst und selbstgemachtem Salat genossen die Jugendlichen und die Ausbilder einen schönen Abend zusammen. Nach dem Essen ging es ans sauber machen und ein Fernsehabend wurde vorbereitet. Jedoch wurde der Abend wiedermal durch den Hausalarm gestört:
"Brandeinsatz - Offenes Feuer"
Gemeldet wurde ein offenes Feuer im Oberfeld, die Jugendlichen rüsteten sich mit ihrer persönlichen Schutzausrüstung und bauten den Löschangriff auf. Jeder Handgriff saß und das Feuer konnte schnellstmöglich gelöscht werden. Zurück im Feuerwehrhaus machten wir uns fertig zum schlafen. Ein bisschen Schlaf wurde den Kindern auch gegönnt, aber um 3 Uhr morgens war die Nacht vorerst vorbei. Es folgte der fünfte und letzte Einsatz für diese Schicht:
"Vermisste Person im Bereich der Bergwiesen am Sumpfteich"
Ausgerüstet mit Wetterschutzjacke und Taschenlampe ging es raus auf die Suche. Es wurden 2 Gruppen gebildet, die mittels Funkgeräten kommunizieren konnten. So war es möglich die Suche koordiniert durchzuführen. Nach ca. 45 min wurde dann die vermisste Person gefunden und dem Rettungsdienst übergeben. Jetzt war es endgültig Zeit zum Schlafen.
Der Wecker schrillte morgens um 8 Uhr zum Frühstück und der Beendigung der 24 h Schicht. Nach dem Frühstück wurde die Wache wieder in den Urzustand versetzt und die Kinder machten sich auf den Weg nach Hause.

Diese Art des Dienstes wird nicht das letzte mal gewesen sein! Die nächste Planung steht bereits. An dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Dank an alle Sponsoren und Helfer, ohne die ein solches Unterfangen nicht möglich wäre!
 

Bildergalerie



© 2013-2017 by Freiwillige Feuerwehr Buntenbock - Designed by Dennis Schmelzer - Impressum - alle Rechte vorbehalten